Filmportrait:
Der zornige Buddha - ungarisch & englisch mit dt. UT

Filmplakat Der zornige Buddha - ungarisch & englisch mit dt. UT

Der zornige Buddha - ungarisch & englisch mit dt. UT


Dokumentarfilm
Ö/D 2016
Buch & Regie: Stefan Ludwig
Länge: 98 min.
Trailer ansehen

Sajókaza, ein Dorf in Ost-Ungarn. János Orsós hat hier ein buddhistisches Gymnasium für Roma-Jugendliche gegründet. In einer rassistisch aufgeheizten Umgebung will er den Teenagern den Weg in ein besseres Leben zeigen. Im Mikrokosmos eines ungarischen Dorfes zeigt sich, dass Europa mit seiner Roma-Minderheit vor einer brisanten Entscheidung steht: Integration oder Ausgrenzung? Ein beobachtender Dokumentarfilm von Stefan Ludwig.

"Eine unsichtbare Mauer führt durch das Dorf in Ost-Ungarn. Hier ist die Welt noch eindeutig schwarz-weiß: zwei Bevölkerungsgruppen leben getrennt voneinander, die etwa 1000 Roma werden von den doppelt so vielen anderen Dorfbewohner nur scheel angeschaut; wer nur mit ihnen spricht, gilt fortan selbst als Fremder. ... Die sonnig-warmen, überwiegend im Sommer gefilmten Dorfszenen konfrontiert die Inszenierung mit beunruhigendem Bildmaterial aus der braungetönten ungarischen Gegenwart. Auf Versammlungen der rechtsextremen Jobbik-Partei wird gegen alles Fremde, „Nicht-Ungarische“ gehetzt. ... Trotzdem lässt sich der Film seine optimistische Haltung nicht rauben, so wenig wie sein Protagonist János Orsós. Immer wieder tankt der Lehrer Kraft in der freien Natur, und wenn der leicht korpulente Mann sich an einen See setzt und ruhig in die Ferne schaut, ähnelt er markant der Buddha-Figur im Vorgarten seiner Schule. Ein Bild wie zum Beweis, dass beide an diesen Ort gehören und bleiben werden." FILMDIENST

Offizielle Homepage