Filmportrait:
GROSSE FREIHEIT

Filmplakat GROSSE FREIHEIT

GROSSE FREIHEIT


"Dieser Film braucht keine großen Worte, er braucht nur Franz Rogowski und Georg Friedrich."-DEUTSCHLANDFUNK KULTUR - „Große Liebe, großes Kino“-Spiegel.de
D/A 2021
R: Sebastian Meise, mit: Franz Rogowski, Georg Friedrich, Anton von Lucke
Länge: 117 Min., FSK: 16 J.
Trailer ansehen

Jury-Preis bei den Filmfestspiele in CANNES und Hauptpreis beim SARAJEVO Filmfestival!
Franz Rogowski (Victoria, In den Gängen) und Georg Friedrich (Wilde Maus, Narziss und Goldmund) und in dem bewegenden epischen Film von Sebastian Meise.
Eine Liebe im Zeichen des Paragrafen 175: Im Nachkriegsdeutschland landet ein Mann wegen seiner Homosexualität immer wieder im Knast und begegnet dort einem lebenslänglich Verurteilten. Ein intensiver Film über Sehnsucht und Freiheit.

Auf drei Zeitebenen erzählt über eine Periode von 24 Jahren, beschäftigt sich das deutschösterreichische Drama mit einem dunklen Kapitel der bundesdeutschen Justizgeschichte. Auch wenn das Totalverbot 1969 aufgehoben werden musste, blieb § 175 bis 1994 bestehen.

"Ein stiller Film mit einer großen Wucht...wichtiger und sehr guter Film"
ZDF moma

„Die Rebellion des Begehrens, in Cannes gefeiert (…) beeindruckender Film mit großartigen Schauspielern.“
Zeit.de

„Große Liebe, großes Kino“
Spiegel.de

Offizielle Homepage


Spielzeiten:

DI
07.12.
18:45