Filmportrait:
Black Mambas

Filmplakat Black Mambas

Black Mambas


Zum Tag der Menschenrechte - Zu Gast: Filmemacherin Lena Karbe. In Kooperation mit kargah e.V. und Hometown e.V.
Deutschland, Frankreich 2022
R: Lena Karbe
Länge: 81min., OmU, FSK: 6 J.

Jede Nacht patrouilliert die weibliche Anti-Wilderei-Einheit BLACK MAMBAS im Kruger Nationalpark, einem der beliebtesten touristischen Attraktionen von Südafrika.
Für die jungen Frauen ist der Job ein Dilemma. Er ist der Weg aus Armut und Arbeitslosigkeit mit Aussicht auf ein selbstbestimmtes Leben, aber gleichzeitig auch ein Bruch mit vorherrschenden Traditionen. Zudem müssen sie einen Umweltpatriotismus in ihre Gemeinden bringen, die an der Wildtierwirtschaft seit Gründung des Parks weder teilhaben, noch davon profitieren können.
Der Dokumentarfilm von Regisseurin Lena Karbe zeigt die Alltagskämpfe der Frauen mit weißen Vorgesetzten, fordernden Angehörigen und „dem System Nationalpark“. Er erzählt von der Arbeit der BLACK MAMBAS, in der es um den Schutz der letzten Nashörner und den Erhalt der Artenvielfalt in einer der faszinierendsten Landschaften Afrikas geht. Gleichzeitig rückt er das Schicksal der dort lebenden Menschen in den Blick und stellt unausweichliche Fragen.

„Ein vielschichtiger dokumentarischer Blick auf den Alltag einer schwarzen Frauen-Antiwilderer-Einheit im Kruger Nationalpark in Südafrika – ehrlich, klug und reflektiert." FBW Deutsche Film- und Medienbewertung (Auszeichnung: Besonders Wertvoll)

Trailer / Offizielle Homepage


Spielzeiten:

SA
03.12.
12:00
SO
04.12.
12:00