Filmportrait:
Wir wollten aufs Meer

Filmplakat Wir wollten aufs Meer

Wir wollten aufs Meer


D 2012
R: Toke C. Hebbeln, mit: Ronald Zehrfeld (Barbara), Alexander Fehling (Goethe), August Diehl (Die kommenden Tage), Sylvester Groth (Hilde, Der Vorleser), Rolf Hoppe u.a.
Länge: 117 Min., FSK: 12

Rostock 1982 – Als die beiden Freunde Cornelis und Andreas im Rostocker Hafen ankommen, haben sie nur ein großes Ziel: Sie wollen auf's Meer, als Matrosen der Handelsmarine der DDR in die weite Welt fahren. Ihr Ziel scheint zum Greifen nah. Jahre später. Die beiden Freunde arbeiten immer noch an Land. Stillstand. Um doch noch das lang erhoffte Ziel zu erreichen, überredet Andreas seinen Freund Cornelis zur Zusammenarbeit mit der Stasi. Sie sollen den Vorarbeiter Matze aushorchen. Die Stasi hat erfahren, dass er Fluchtpläne hat. Matze, der Cornelis vertraut, offenbart arglos sein Geheimnis mit allen Details. Andreas ist begeistert und überzeugt, dass diese Information ihnen endlich den heiß ersehnten Job als Matrosen ermöglicht . . .

„…spielt groß auf mit bestechenden Schauspielern… erzählt raffiniert und dramatisch von der menschlichen Verlorenheit in einem Überwachungsstaat… starke Schauspieler in einem eindrucksvollen Kampf um Ideale…Freundschaft, Vertrauen, Mut – große Ideale - selten hat ein Film so unpathetisch davon erzählt.“
NDR – Kulturjournal

Offizielle Homepage