Filmportrait:
Die göttliche Ordnung

Filmplakat Die göttliche Ordnung

Die göttliche Ordnung


Gleichstellung voranbringen – ein Kinoabend mit dem SPD-OB-Kandidaten Marc Hansmann
CH 2017
R: Petra Volpe, mit: Sibylle Brunner, Rachel Braunschweig, Marta Zoffoli, Marie Leuenberger u.a.
Länge: 96 Min., FSK: 6 J.
Trailer ansehen

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ lautet Artikel 3 (Absatz 2) unseres Grundgesetzes. Leider entspricht das auch im Jahre 2019, 100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts, nicht der Wahrheit: Frauen verdienen weniger als Männer. In unseren Parlamenten sitzen viel weniger Frauen als Männer. Und in den Chefetagen deutscher Konzerne gibt es mehr Männer, die Thomas heißen, als Frauen.
Mit diesem Zustand dürfen wir uns nicht abfinden. Deshalb möchten wir gemeinsam darüber diskutieren, wie wir die Gleichstellung in unserer Stadt nicht nur auf dem Papier, sondern tatsächlich voranbringen.

Nach der Vorstellung des Films erwartet Sie eine spannende Diskussion mit Amina Yousaf (Speakerin), Birgit Honé (Niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung), Cosima Schmitt (ZEIT-Journalistin), Marc Hansmann (Oberbürgermeisterkandidat der SPD).

Zum Film:
Die wundervolle SIBYLLE BRUNNER, die am Staatstheater Hannover in so unvergeßlichen Stücken wie HAROLD & MAUDE, DREI SCHWESTERN oder DIE KATZE AUF DEM HEISSEN BLECHDACH beeindruckte jetzt im Kino!
Ein warmherzige Komödie über chauvinistische Vorurteile und echte Frauen-Solidarität.
Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann, den zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen...

„Eine berührende und witzige Hommage an die Gleichberechtigung“ NZZ

"Stark. Lustig. Großartig. Ein Muss!" Cosmopolitan

"Ein Muss" Emma

"Warmherzig, klug, amüsant - ein Kinovergnügen, das sich lohnt." ZDF heute journal

Offizielle Homepage