Filmportrait:
Die verschwundene Miniatur

Filmplakat Die verschwundene Miniatur

Die verschwundene Miniatur


Erich-Kästner-Verfilmung aus den frühen Wirtschaftswunder-Jahren
BRD 1954
R: Carl-Heinz Schroth, mit: Paola Loew, Ralph Lothar, Paul Westermeier, Lina Carstens, Bum KrügerLisl Karstadt, Hubert von Meyerinck
Länge: 87 Min., FSK: 0 J.

Fleischermeister Külz aus Hannover reist – der Familie und des Berufes plötzlich überdrüssig und ohne seiner Familie davon Mitteilung zu machen – nach Kopenhagen. Dort begegnet er der jungen und hübschen Irene Trübner, Privatsekretärin des reichen Kunstsammlers Steinhövel. Sie bittet ihn, ihr bei dem Transport einer von ihrem Arbeitgeber kürzlich in Kopenhagen bei einer Auktion erworbenen Miniatur nach Hannover behilflich zu sein. In der Zeitung ist soeben von dem Raub einiger bei ebendieser Auktion versteigerter Kunstgegenstände berichtet worden und sie hat Angst, ebenfalls bestohlen zu werden.
Fröhliche Unterhaltung dank Erich Kästners köstlichen Beobachtungen bürgerlichen Alltags und menschlicher Schwächen.