Filmportrait:
Der Mann, der zuviel wußte

Filmplakat Der Mann, der zuviel wußte

Der Mann, der zuviel wußte


Zum 40. Todestag von Alfred Hitchcock - "Mit Intelligenz und Raffinesse inszenierter, spannender Thriller.“-Filmdienst
USA 1956
R: Alfred Hitchcock, mit: James Stewart, Doris Day, Bernard Miles
Länge: 120 Min., FSK: 12 J.

Während eines Urlaubs in Marokko wird eine amerikanische Familie in eine Polit-Affäre verwickelt.
Der Filmsong "Que Sera, Sera" bescherrte Doris day den größten Hit ihrer musikalischen Karriere.
Dr. Ben McKenna, seine Frau Jo und ihr Sohn Hank verbringen ihren Urlaub in Afrika, wo sie bei einer Busreise den mysteriösen Louis Bernard treffen. Am nächsten Tag wird Bernard auf einem Marktplatz getötet, doch bevor er stirbt, kann er McKenna die Information über ein in London geplantes Attentat zuflüstern. Aus Angst, dass ihr Plan an die Öffentlichkeit gerät, kidnappen die Attentäter Hank, um McKenna ruhig zu stellen. Ben und Jo reisen nach London und nehmen das Gesetz in ihre eigenen Hände.

"Mit Intelligenz und Raffinesse inszenierter, spannender Thriller.“ Hitchcock habe den Stoff seines Filmes von 1934 nochmal aufgegriffen und „zum Meisterwerk weiterentwickelt“.
Filmdienst

Offizielle Homepage